AWPS Ersatz- & Erweiterungsneubau

Gebäude eines PW in einem Wohngebiet

Herausforderungen
Der Kommunalservice Weimar betrieb seit 1999 die Schmutzwasserpumpstation Legefeld.  Zunehmend traten Probleme mit Förderkapazität, Geruch und Korrosion auf. Der Betreiber beauftragte 2014 das Ingenieurbüro awa.consult, Ursachen zu finden und ein Konzept zu erstellen, bei dem Entsorgungssicherheit und Abwasserqualität im Vordergrund stehen. Die Abwasserdruckrohrleitung PE NM 140 x 12,8 mm, DN125, PN10 sollte bestehen bleiben.

AWDL Dichtheitscheck & Lageortung

Bild zeigt einen Menschenim Kanal bei der Dichtheitsprüfung

Herausforderungen
Die 20 Jahre alte AWDL DN400 ist eine Hauptdruckrohrleitung, über die stark fettbelastetes SW einer Stadt in das andere Teilsystem (MW), des städtischen EW-Systems übergeleitet wird. Für das AWDL Monitoring musste ein einsatzbares Verfahren, sowie technische, konstruktive und hydraulische Voraussetzungen gefunden und geschaffen werden. Die AWDL unterquert einen Fluss und ändert in einer Flussaue ihre Richtung an nicht genau bekanntem Ort und in undefinierter Lage.

AWPW Monitoring – Betriebsdaten

AWPS Monitoring

Herausforderungen
Das HPW Nordring fördert das Schmutzwasser der halben Stadt Rheda-Wiedenbrück in das MW-System der anderen Ortshälfte. Im Jahr 1999 wurde das HPW erweitert/umgebaut. Im Rahmen des Zukunftskonzepts musste geprüft werden, inwieweit das HPW weiter belastungs- und ausbaufähig ist. Messwertaufnehmer waren in unzureichendem Maße vorhanden. Das AWPW Monitoring – Betriebsdaten Ergebnis war notwendig, um den aktuellen Zustand zu ermitteln und Prognosen erstellen zu können.